30 Prozent Zuschuss vom Staat: Jetzt doppelt sparen durch Heizungsoptimierung

Förderprogramm der Bundesregierung macht Heizungsoptimierung für Eigenheimbesitzer interessant

Der Zuschuss beträgt 30 Prozent der Netto-Investitionskosten (höchstens jedoch 25.000 Euro). Gefördert wird der Austausch einer alten gegen eine neue hocheffiziente Umwälzpumpe (Heizung und Warmwasser) in Bestandsgebäuden. Überdies ist die Durchführung eines hydraulischen Abgleichs inklusive begleitender Maßnahmen (z. B. Thermostatventile, Einstellung der Heizkurve, Pufferspeicher) in bestehenden Gebäuden förderfähig.

Ziel des Förderprogramms ist die Erhöhung der Energieeffizienz bei der Wärmeversorgung in Gebäuden. Dies wird erreicht durch den Einsatz von hocheffizienten Umwälzpumpen und die Durchführung eines so genannten hydraulischen Abgleichs am Heizsystem.

Die Bundesregierung verspricht sich dadurch einen wesentlichen Beitrag zu ihrem klimapolitischen Ziel. Danach sollen bis 2020 die Treibhausgase um 40 Prozent gemindert und der Wärmebedarf um 20 Prozent gesenkt werden. Zudem ist es das Ziel, bis 2050 einen nahezu klimaneutralen Gebäudebestand zu realisieren.
Bis 2020 sollen mit dem Programm Heizungsoptimierung CO2-Emissionen von bis zu 1,8 Millionen Tonnen vermieden werden. Die Förderung leistet damit einen wichtigen Beitrag zu einer wirtschaftlichen, sicheren und klimaschonenden Energieversorgung.
(Quelle: www.bafa.de; Text gekürzt)


Gerne überprüfen wir auch Ihre Heizungsanlage auf Einspar- und Optimierungspotenziale sowie Förderfähigkeit. Wir errechnen die Höhe eines möglichen BAFA-Förderzuschusses und geben Tipps zur Antragstellung.

Unser komplettes Leistungsangebot zu diesem Thema finden Sie unter
Heizungsanlagen
Home